Der 5. QMR-Kongress 2021

Der erste Kongress zu Qualitätsmessung und Qualitätsmanagement mit Routinedaten (QMR-Kongress) fand im Jahr 2008 statt. Veranstalter waren AOK-Bundesverband, die Helios Kliniken und das Universitätsspital Basel. Auf dem internationalen Symposium zeigten Experten, dass sich mit der Einführung der leistungsorientierten Vergütungssysteme (DRG) aus den erhobenen Routinedaten Aussagen zur Qualität medizinischer Leistungen ableiten lassen. 


Im Anschluss an den Kongress gründeten 84 deutsche Krankenhäuser die Initiative Qualitätsmedizin (IQM) als trägerübergreifenden Zusammenschluss mit dem Ziel, sich auszutauschen und voneinander zu lernen.


Bei den folgenden QMR-Kongressen in den Jahren 2009, 2011 und 2015 kamen IQM und die Technische Universität Berlin als Veranstalter hinzu. Im Mittelpunkt der Veranstaltungen standen erfolgreiche Verfahren zur Messung und Verbesserung der Behandlungsqualität im Krankenhaus auf Basis von Routinedaten. Vorgestellt und diskutiert wurden auch Peer-Review-Verfahren, die Qualitätsmessung auf Basis von Routinedaten mit der praktischen Erfahrung der behandelnden Ärzte und der Expertise unabhängiger Experten verbinden. 


Unter dem Motto „Versorgungsqualität gestalten“ nehmen AOK-Bundesverband und IQM das etablierte Format mit dem 5. QMR-Kongress am 25. und 26. Februar 2021 wieder auf und bieten damit erneut eine Plattform zur Diskussion aktueller Themen rund um die Qualität im Krankenhaus.

 

Die Veranstalter

AOK-Bundesverband

Der AOK-Bundesverband ist die Interessenvertretung der AOK-Gemeinschaft. Die Gesundheitskasse versichert in elf verschiedenen AOKs bundesweit 27 Millionen Menschen - rund ein Drittel der gesamten Bevölkerung. Mit dem Wissenschaftlichen Institut der AOK (WIdO) liefert die AOK-Gemeinschaft seit 1976 fundierte Expertisen zu allen Leistungsbereichen der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung und nimmt dabei vor allem die Patientenversorgung in den Blick. So erstellt das WIdO auf breiter Datenbasis empirische Analysen zur Qualität und Wirtschaftlichkeit der Gesundheitsversorgung in Deutschland.

 

IQM Initiative Qualitätsmedizin

Die Initiative Qualitätsmedizin (IQM) ist ein gemeinnütziger Zusammenschluss von Krankenhäusern aus Deutschland und der Schweiz, dessen Ziel die Verbesserung der medizinischen Behandlungsqualität in Krankenhäusern und ein offener Umgang mit Fehlern ist. Die teilnehmenden Krankenhäuser haben sich auf die Anwendung dreier Grundsätze verständigt: Qualitätsmessung mit Routinedaten, Veröffentlichung der Ergebnisse und die Durchführung von Peer Reviews. Seit der Gründung 2008 arbeitet IQM kontinuierlich an der Weiterentwicklung von Methoden, um seinen Mitgliedern innovative und anwenderfreundliche Instrumente zur Verbesserung ihrer Behandlungsqualität bereitzustellen. Derzeit sind rund 500 Krankenhäuser Mitglied in der Initiative Qualitätsmedizin. Zusammen versorgen die Mitglieder aktuell jährlich ca. 7,8 Mio. stationäre Patienten, dies entspricht einem Anteil von 40% in Deutschland und 35 % in der Schweiz.